Aktuelles‎ > ‎

Willkommensfest für Flüchtlinge im Stadtbezirk Misburg-Anderten

veröffentlicht um 22.02.2014, 05:22 von UF Hannover   [ aktualisiert: 22.02.2014, 05:34 ]
Am Samstag, den 15. Februar diesen Jahres hat der Stadtbezirksrat und der Integrationsbeirat des Stadtbezirks Misburg-Anderten zu einem Willkommensfest für die Flüchtlinge aus dem Stadtbezirk eingeladen. Die Federführung hatten die stellvertretende Bezirksbürgermeisterin Frau Engelhardt und die Stadtteilmanagerin Frau Herzog-Karschunke, die bereits Wochen vorher unermüdlich im Einsatz waren. 

Und alle haben geholfen! Die Heimleitungen aus den vier Flüchtlingswohnheimen des Stadtbezirks, viele Vereinsmitglieder des „Unterstützerkreises für Flüchtlingsunterkünfte Hannover e.V.“, Mitglieder von drei16, aber auch viele Nachbarn und die Mitglieder des Bezirks- und des Integrationsbeirates haben tatkräftig mitgeholfen, das Fest zu einem Erfolg zu machen - nicht zu vergessen die großzügige aktive und finanzielle Hilfe von Herrn Prof. Hansen. Aber auch die Flüchtlinge selber, die aus den vier Heimen in Misburg eingeladen waren, haben mit ihrem selbstgekochten und gebackenen landestypischen Essen sehr zur guten Atmosphäre beigetragen. 

Viele Nachbarn sind gekommen und konnten im direkten Kontakt mit den Flüchtlingen viele nette Gespräche führen und ihre „Flaggenkenntnisse“ in einem Quiz unter Beweis stellen. Gleichzeitig waren zu sämtlichen Ländern, aus denen die Flüchtlinge kommen, Informationen an Stellwänden nachzulesen. Eine tolle Idee! Die vielen Kinder wurden in einer speziellen Kinderecke betreut und hatten ihren Spaß an den Clownsvorführungen, die mit viel Applaus aufgenommen wurden.

Aber auch prominente Gäste wie Ministerpräsident Stefan Weil, Frau Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz, der 1. Bürgermeister der Stadt Hannover Herr Bernd Strauch und die Bürgermeisterin Frau Regine Kramarek kamen vorbei und haben sich buchstäblich „ins Getümmel gestürzt“.
Ebenso trugen zwei Musikgruppen zur guten Stimmung bei und zu guter Letzt haben einige Flüchtlinge aus Afghanistan spontan, unter zu Hilfenahme von Musik aus dem lautsprecherverstärkten Handy, einen landestypischen Tanz vorgeführt, der stürmisch beklatscht wurde.
 
Es war ein wunderbares Fest!