Mitmachen - Warum?

Flüchtlinge bleiben 3 Monate bis mehrere Jahre in den Einrichtungen bis eine Entscheidung über eine Aufenthaltserlaubnis, eine Duldung oder die Abschiebung vorliegt. Sehr viele von Ihnen möchten diese Zeit sinnvoll nutzen, um Deutsch zu lernen, mit der deutschen Kultur vertrauter zu werden und so schnell wie möglich eine Möglichkeit erhalten, einer Arbeit nachzugehen. Die Hürden dazu sind jedoch sehr hoch. So haben sie z.B. keinen Anspruch auf einen Spracherwerb.

Allen diesen Menschen sind die deutsche Kultur und gesellschaftliche Gepflogenheiten fremd. Selbst einfachste Handlungen des täglichen Lebens werden, nicht zuletzt durch die nicht vorhandenen Deutschkenntnisse, oftmals zu einer fast unüberwindlichen Hürde. Es sind Schwellenängste vorhanden und es scheitert oftmals an der fremden Situation. Nicht zuletzt sind die Kinder die Leidtragenden, deren Chancen zur Teilhabe an der Gesellschaft und der Zugang zu Bildung erheblich erschwert werden.



Geglückte "Patenschaft", hier beim Fussballspiel von Hannover 96